Dialog - Den lebendigen Gott erfahren

im Vereinshaus

Von der Kirchenspaltung bis heute steht Martin Luther vor allem als Kirchenpolitiker und Theologe im Fokus der öffentlichen Wahrnehmung. Oft wird übersehen, dass er ein zutiefst spiritueller Mensch war und dass seine Spiritualität eine treibende Kraft und eine maßgebliche Richtschnur für seine Reformideen war. Diese Spiritualität aber speiste sich aus den Quellen großer geistlicher Gestalten der vorangehenden Jahrhunderte. Sie war nicht neu, wenn sie auch von Luther mit besonderer Kraft vorgebracht wurde. Was waren ihre Kerngedanken? Welche Übereinstimmungen und Unterschiede weist sie im Vergleich mit katholischen Neuansätzen geistlichen Lebens in dieser Zeit auf? Könnte die Spiritualität Luthers vielleicht eine besondere Brücke der ökumenischen Verständigung werden?

Programm:

17.30 Uhr – Gemeinsame Vesper in der Pfarrkirche Aigen

18.00 Uhr – Begrüßung im Vereinshaus durch Abt Mag. Martin Felhofer

-Impulsreferate und Gespräch der Referenten:

-Superintendent Dr. Gerold Lehner, Superintendent der Diözese Oberösterreich
-P. Markus Schmidt SJ, Assistenz-Professor im Fachbereich Ökumenische Theologie in Innsbruck

-Moderation: Mag. Matthäus Fellinger, Chefredakteur der Kirchenzeitung der Diözese Linz

20.00 Uhr – Begegnung beim gemeinsamen Imbiss

Die Veranstaltung findet im Vereinshaus statt.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!