Lehrlingsworkshops der Freunde von Aigen-Schlägl

Bei einem zweitägigen Workshop speziell für Lehrlinge konnten 15 Jugendliche voll profitieren. Sie lernten über richtige Kommunikation und professionelles Auftreten.

Freundliche Mitarbeiter, die den Kunden stets in die Augen schauen können - auch das sind Dinge, die erlernt werden müssen. Einige Mitgliedsbetriebe der "Freunde von Aigen-Schlägl" haben einen zweitägigen Lehrlingsworkshop genutzt, damit ihre Lehrlinge viele Dinge über Kommunikation, professionelles Auftreten, die Zusammenarbeit mit Kollegen sowie wirtschaftliche Hintergründe lernen können. "Wie funktioniert eine Firma eigentlich?" war beispielsweise ein Themenblock. Dadurch werden den Lehrlingen wichtige Zusammenhänge und Hintergründe vermittelt. Durch konkrete Gesprächssituationen und Praxisbeispiele wurde das Gelernte sofort umgesetzt. "Die Lehrlinge profitieren von diesen Workshops nicht nur beruflich, sondern genauso für das Privatleben", freut sich Obmann Maximilian Jauker über das spezielle Lehrlingsangebot.
Der nächste Workshop mit Kommunikationstrainer Fritz Hennerbichler findet im Jänner statt. Zu diesem sind auch wieder Lehrlinge der "Freunde von Aigen-Schlägl" eingeladen.

Phillip Kern (Firma Pernauer, 1. Lehrjahr):
"Mir hat der Workshop sehr gefallen da er nicht trocken war. Was wir gelernt haben, ist für den Betrieb und auch fürs Leben interessant."

Markus Gabriel (Stift Schlägl - Mechanikerlehrling, 4. Lehrjahr):
"Wir haben viel über Kommunikation gelernt, durften selbst mitarbeiten und viel selbständig machen."

Lydia Zimmermann (Spar Jauker - 3. Lehrjahr):
"Es gefällt mir sehr gut, dadurch bessere Gespräche mit anderen zu führen - auch bei der Reklamationsabwicklung."

Stefanie Auberger (Blumenwerkstatt Margit & Gitti - 3. Lehrjahr):
"Man lernt viel über die eigene Persönlichkeit. Speziell für mein Engagement in der Landjugend kann ich viel mitnehmen."